Aktivitäten 2012

Abstimmungen 25. November 2012
Die Grünen sagen


Initiative für eine nationale Erbschaftssteuer
Die Initiative fordert die Einführung einer nationalen Erbschaftssteuer. Zwei Drittel der Einnahmen gehen an die AHV, ein Drittel an die Kantone. Hohe Freibeträge sorgen dafür, dass der Mittelstand nicht belastet wird.

Unterschriftenbogen

Mehr …


Mehr …


Initiative für eine Grüne Wirtschaft
Die Volksinitiative für Grüne Wirtschaft fordert den Umbau der heutigen Wegwerfwirtschaft zu einer umweltfreundlichen und gerechten Kreislaufwirtschaft. Das Ziel der Initiative ist, den ökologischen Fussabdruck der Schweiz auf eine Erde zu reduzieren.

Unterschriftenbogen einsenden an Grüne Wohlen
Mehr …


Mühleberg austanzen
am 31. August 2012, 20.15 Uhr
Viktoriaplatz Bern


20.06.12 Parolen für die Gemeindeversammlung
Die Grünen Wohlen sagen 5 x JA zu den traktandierten Geschäfte:
JA zur Jahresrechnung 2011
JA zur Teilrevision des Personalreglements
JA zum Organisationsreglement des Oberstufenverbands Uettligen
JA zur Einführung der Schulsozialarbeit
JA zum Sanierungskredit des öffentlichen Kanalnetzes in Uettligen


Keine AKW auf Schweizer Boden!!!Die Atomausstiegsinitiative will den Betrieb von Atomkraftwerken verbieten. Nach einer maximalen Laufzeit von 45 Jahren sollen alle Schweizer AKW abgestellt werden. Wenn es Sicherheitsgründe nötig machen, soll die Abschaltung früher erfolgen. Die Atomenergie wird ersetzt dank Einsparungen, Effizienzsteigerungen und der Förderung von erneuerbaren Energien.

Unterschriftenbogen Atomausstiegsinitiative


11.03.2012

Menschenstrom


02.02.2012

Unnötiger Zwang
Die Wehrpflicht ist unsinnig, teuer und vor allem eine massive Freiheitsberaubung für junge Männer. Es ist Zeit, diesen alten Zopf abzuschneiden! Die GSoA lanciert deshalb eine Initiative zur Aufhebung der Wehrpflicht. Der Zivildienst soll auf freiwilliger Basis weitergeführt werden.

Mehr …


20.01.2012

Stipendieninitaitve – Weil Ausbildung Zukunft schafft

Die Schweiz braucht ein Stipendiensystem, das allen BürgerInnen prinzipiell eine Ausbildung ermöglicht. Kantonale Ausbildungsbeihilfen werden schweizweit nach uneinheitlichen Vergabekriterien und mit unterschiedlichen Beitragsgrössen vergeben. Damit hängt der Erhalt von Unterstützungsbeiträgen in erster Linie vom Wohnkanton ab und nicht von der tatsächlichen finanziellen Situation.