Gross- und Regierungsratswahlen 28. März 2010

Ergebnisse Wahlen – Staatskanzlei Kanton Bern

Wir gratulieren ganz herzlich unserer Präsidentin Maria E. Iannino Gerber zur Wiederwahl in den Grossen Rat und wünschen Ihr viel Freude und Befriedigung beim Einbringen der Grünen Anliegen im Parlament des Kantons Bern.

 

Grossratswahlen

 

ökologisch konsequent

Die Grünen stehen für die Energie wende. Atom- und Kohlestrom ist out; auf AKWNeubauten ist zu verzichten. Stattdessen fördern wir Energie aus Sonne, Wind und Wasser. Der Energieverbrauch ist durch Effizienz und Sparmassnahmen zu reduzieren. Damit schonen wir das Klima. 18’000 Bernerinnen und Berner teilen diese Haltung und haben die grüne Initiative «Bern erneuerbar» unterzeichnet. Die Grünen machen sich für einen schonenden Umgang mit der Umwelt stark.
Darum setzen wir uns für den öffentlichen Verkehr und einen starken Fuss und Veloverkehr ein. Nur so kommen im Sommer die Ozonwerte und im Winter die Feinstaubbelastung herunter. Wir wehren uns, wenn wertvolles Kulturland fahrlässig zubetoniert wird. Deshalb unterstützen wir die Landschaftsinitiative.

sozial engagiert

Soziale Gerechtigkeit ist eines der Hauptanliegen der Grünen. Wir müssen dafür sorgen, dass nicht die Arbeitnehmenden die Kosten für die Wirtschaftskrise bezahlen, während Gewinne und Boni wieder steigen. Wir wehren uns gegen einen Abbau der sozialen Sicherheit und fordern Lehrstellen für Jugendliche, Investitionen zum Erhalt von Arbeitsplätzen, Beschäftigungsmassnahmen für Arbeitslose und Lohngleichheit. Wir Grüne wollen allen die Teilnahme am sozialen und gesellschaftlichen Leben ermöglichen – grüne Sozialpolitik fördert Integration statt Ausschluss.

gesellschaftlich offen

Der Ausbau des Tagesschulangebots und die Einführung von Blockzeiten sind zwei wichtige Erfolge grüner Bildungspolitik. Wir Grüne engagieren uns für ein offenes Bildungswesen und eine Volksschule mit weniger Selektionsdruck. Und wir setzen wir uns für mehr und für gute Kindertagesstätten ein. Im Kanton Bern leben Menschen aus weit über 100 Ländern. Die Grünen verstehen diese Vielfalt als Chance. Wir stellen uns aber auch den Problemen, die sich beim
Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen ergeben. Zu einem bewegten Leben gehört ein vielfältiges und breit zu gäng liches Kulturangebot. Denn Kultur darf kein Luxusgut sein.

wirtschaftlich nachhaltig

Die Grünen wollen eine nachhaltige Wirtschaftspolitik. Nachhaltig ist weder Leistungsabbau noch eine neue Schuldenspirale. Klar ist auch: Gute öffentliche Leistungen brauchen solide Finanzen. Darum setzen sich die Grünen erfolgreich für eine gerechte Steuerpolitik ein. Mit dem Ja zum Volks vorschlag «Steuersenkung mit Augenmass» hat die Bevölkerung diese Anstrengungen unterstützt.
Viele zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen wir durch Inve stitionen in erneuerbare Energien und Energie effizienz. Und mit dem ökologisch-sozialen Umbau des Steuersystems nützen wir sowohl
der Umwelt als auch der Wirtschaft und den Arbeitnehmenden.

Wählen Sie unsere engagierten Mitglieder in den Grossen Rat:

 

Maria Esther Iannino Gerber (bisher)

Grossrats-Kand. Nr. 09.02.4
www.iannino.ch
1965, Hinterkappelen
IT- & Wirtschaftsingenieurin FH/STV
GEPK Gemeinde Wohlen,
GPK Swiss Engineering
Unia
VCS Bern

Leben ohne AKW! Erneuerbare Energien ermöglichen ein nachhaltiges Dasein.

 

Thomas Gerber

Grossrats-Kand. Nr. 09.08.3
1967, Hinterkappelen
eidg. dipl. Schreinermeister
Vorstand Unia Sektion Bern
FSC Schweiz

Für ein starkes Bildungswesen und sichere Arbeitsplätze in einer intakten Umwelt.

 

Andreas Matter

Grossrats-Kand. Nr. 09.12.1
1953, Innerberg
Softwareingenieur NDS/FH
Präsident Solarkraftwerk Wohlen SOKW

Die Lösung der Energieprobleme steht am Himmel – erneuerbar!

 

Regierungsratswahlen

Für sichere Werte im Regierungsrat wie folgt wählen:

Am Wettbewerb teilnehmen und einen “Flyer” gewinnen: www.4-gewinnt.ch